About

Der europäische Basketball ist grandios, bewegt sich für den Einsteiger allerdings viel zu tief unter dem Radar. Begleitet mich hier bei meinen persönlichen Beobachtungen zu Ligen, Clubs, Spielern, Managemententscheidungen und (digitaler) Markenkommunikation! Derzeit erscheint monatlich eine Story.

Warum diese Website?

Basketball ist in Deutschland Randsportart. Der gewöhnliche Sportfan mit ein wenig Interesse für den Sport mit dem orangenen Leder bekommt bei der üblichen Berichterstattung folgendes Bild von der Basketballwelt: News zu Dirk Nowitzki, einige NBA-News, ein bisschen Berichterstattung über die deutsche Basketball-Nationalmannschaft wenn große Turniere anstehen und manchmal auch ein paar Basketball-Bundesliga-News über den FC Bayern Basketball, die Brose Baskets Bamberg oder ALBA Berlin.

Wer im Gegensatz dazu tiefer in die Materie eintaucht, findet Massen an Informationen, die über die Schnipsel der klassischen Medienberichterstattung deutlich hinausgehen. Europäischer Basketball, Nerd-Stuff. Man kann Threads in Basketballforen durchforsten, Scoutingvideos bei YouTube diggen, in englischsprachigen Blogs lesen, Spielern sowie B-Ball-Journalisten bei Twitter oder Instagram folgen, ruckelige ausländische Videolivestreams von in Deutschland nicht übertragenen Spielen sehen und vieles mehr entdecken.

Leider gibt es zwischen dem Gelegenheitsfan und der kleinen, eingeschworenen deutschen Basketball-Nerd-Community nicht viele Berührungspunkte. Zeit und Engagement sind Voraussetzungen dafür, Informationen zu finden und diese bewerten zu können. Und dann fehlen Anlaufstellen, die diese Massen an guten Informationen so zusammentragen beziehungsweise zu verdichten, dass sie auch vom Gelegenheitsfan angenommen werden und ihm den Einstieg attraktiv und einfach machen.

Ich persönlich verorte mich irgendwo im Niemandsland zwischen Basketballfan und richtigem Basketballnerd (eine Beschreibung meines Bezugs zum Basketball wird folgen). Diese Website stellt meinen Versuch dar, Basketballeuropa besser kennenzulernen als dies bisher der Fall war und meine Erfahrungen zu teilen. Begleitet mich dabei!

Mögliche Storys?

Wenn ich mich in Basketballeuropa umschaue, sehe ich Mengen an interessanten Geschichten über Spieler, Teams und Ligen sowie deren langfristige Entwicklung und (digitale) Kommunikation als Marken. Mögliche Themen gibt es viele. Diese gilt es, zu ordnen und aufzuschreiben. Ansätze gefällig?

  • Ein paar ehemalige Forwards der Brose Baskets Bamberg spielen ein, zwei Saisons später plötzlich entscheidende Rollen bei europäischen Topclubs, einer hat es gar in die NBA geschafft.
  • Viele US-amerikanische Spieler tingeln wie Basketball-Söldner von Club zu Club durch Europa, um dann offensichtlich zu merken, dass der Job in der Basketball-Bundesliga gar nicht so schlecht ist – und um eine Saison später in die Liga zurückzukehren.
  • Der FC Bayern Basketball rüstet im dritten Jahr den Kader enorm auf und strebt langfristig an, es den Fußballern hinsichtlich europäischer Dominanz gleichzutun.
  • Die BEKO Basketball-Bundesliga überrascht mich positiv mit der langfristigen Vision, bis zum Jahre 2020 stärkste Basketball-Liga Europas zu werden.
  • Die Kommunikation von Basketballprofis mittels digitaler Medien ist in Europa aufgrund der US-Einflüsse im Vergleich zu der ihrer Kollegen aus anderen Sportarten sehr weit verbreitet, dennoch findet sie hier unter deutlich geringerer Beobachtung von den Medien statt.
  • Viele Spieler sind aufgrund vieler Transfers innerhalb der Liga eher Bundesliga-Marken, als sich als langfristige Aushängeschilder ihrer Clubs zu etablieren.

Wie geht’s los?

In der Saison 2012/13 habe ich mir ein Online-TV-Abonnement für die Euroleague-Spiele besorgt, um mir einen ersten Überblick über die stärkste Basketballliga Europas zu verschaffen. In Saison Nummer zwei möchte ich dies fortführen und meinen Einstieg darüber hinaus mit anderen Menschen teilen. Ich habe mir vorgenommen, im kommenden Jahr monatlich einen Artikel zu verfassen. Sollten es mehr als zwölf Artikel werden oder sich gute Formate entwickeln, ist das ein Bonus. Ich bin gespannt auf ein erstes Fazit.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Basketball in Europa | Hauke Hagen Hagen

  2. Pingback: Euroleague-Stereotypen, Teil 1/2 | Basketball in Europa